Rektusdiastase

Was ist eine Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase bezeichnet die Trennung (griech. Diastasis) der geraden Bauchmuskeln (lat. M. rectus abdominis). Das zwischen den beiden Muskelbäuchen verlaufende Bindegewebe (lat. Linea alba/Linea arcuata) wird gedehnt und dadurch dünner und schwächer. Die Trennung der Bauchmuskeln beeinflusst die Gesundheit des Betroffenen sowie die Haltung, das Aussehen und die Selbstwahrnehmung.

Auf dem Bild siehst Du verschiedene Formen der Diastasis Recti.
Auf dem Bild siehst Du verschiedene Formen der Diastasis Recti.

Der M. rectus adominis ist der äußerste Bauchmuskel, der Haut am nächsten liegt und vom Brustbein bis zum Schambein verläuft. Er besteht aus zwei Muskelbäuchen, die im Idealfall etwa 0,6 cm voneinander entfernt sein sollen. Idealerweise sind dann die beiden Muskelstränge durch die Linea alba/Linea arcuata in ihrer natürlichen schnurartigen Form miteinander verbunden.



Wer kann alles eine Rektusdiastase haben?

Die Antwort ist so einfach wie erschreckend: Jeder! Nicht nur Frauen nach einer Schwangerschaft. Jeder kann völlig unabhängig von Alter, Gewicht oder Geschlecht eine Rektusdiastase haben. Ja, auch Männer und Kinder, sportliche und schlanke Personen. Auch Frauen, ohne dass sie jemals über eine Schwangerschaft nachgedacht haben, können aus unzähligen anderen Gründen eine Diastase haben. Niemand ist immun! 


Tatsächlich haben alle Babys ein Diastasis Recti bei der Geburt, die sich in der Regel nach 3 Jahren mit Entwicklung des Nervensystems schließt. Bei manchen Kindern schließen sich die Rumpfmuskeln jedoch nicht. In anderen Fällen trennen sich die Muskeln irgendwann nach dem Kleinkindalter wieder. 

 

Der Punkt ist, jeder kann zwar eine Rektusdiastase bekommen, aber für die meisten Menschen ist sie auch ohne Operation ein Leben lang behandelbar. Es spielt keine Rolle, wer Du bist, wann und wie Du sie bekommen hast oder wie lange die Diastase bereits besteht. Du kannst sofort und nicht-chirurgisch mit der Tupler Technik® etwas dagegen tun!


Es ist nie zu spät Deine Rektusdiastase zu schließen!


Wie kann eine Rektusdiastase entstehen?

 

Entweder hat sich die angeborene Rektusdiastase nicht geschlossen. Oder dauerhafter oder immer wiederkehrender Druck auf das zwischen den Muskelbäuchen der geraden Bauchmuskeln verlaufende Bindegewebe hat die Dehnung verursacht. Ursachen für die Dehnung des Gewebes können u. a. sein


  • Schwangerschaft,
  • spontane Entbindung,
  • Bauch-OPs, bei denen das Bindegewebe durchtrennt wird, wie z. B. beim Kaiserschnitt oder einer Leistenbruchoperation,
  • laparoskopische Eingriffe,
  • viszerales und subkutanes Bauchfett (Übergewicht),
  • Sport, wie z. B. klassisches Training der Bauchmuskeln (Situps, Crunches), Turnen, Yoga, Pilates, Schwimmen, Fußball, Tennis, Golf, Kampfsportarten,
  • alltägliche körperliche Anstrengungen, die intra-abdominalen Druck verursachen, z. B. Husten, Niesen, Heben und Tragen von schweren Sachen, Verstopfung, chronischer Durchfall, "falsche" Atmung.

Welche Auswirkungen hat eine Rektusdiastase?

Die gerade Bauchmuskulatur hat die Aufgabe den Rücken und die Organe des Bauchraums zu schützen/zu stützen. Wenn die Bauchmuskeln getrennt sind, dann können sie diese Aufgabe nicht erfüllen. Symptome hierfür können sein

 

  • Hüft- und Rückenschmerzen,
  • Beckenbodenschwäche,
  • Mama- oder Bierbauch (deutliche Wölbung des Bauchs nach außen),
  • Bauchwandbrüche, wie Leisten-, Nabel- und Oberbauchbruch oder Narbenhernie,
  • höheres Risiko auf wieder Öffnung der Nähte nach einer Bauch-OP,
  • Magen-/Darmprobleme, wie z. B. Verstopfung, Völlegefühl, Sodbrennen (Reflux), Blähungen,
  • schlechte Körperhaltung,
  • stärkere Beschwerden in der Schwangerschaft,
  • schwerer spontane Entbindung,
  • höheres Kaiserschnittrisiko,
  • schlechtere Wahrnehmung in Bezug auf den eigenen Bauch,
  • geringeres Selbstwertgefühl,
  • hervorstehender Bauchnabel und
  • deutliche Vergrößerung des Bauches zum Abend hin oder nach einer Mahlzeit.


Warum ist eine geschlossene Rektusdiastase wichtig?

Eine geschlossene Rektusdiastase ist der natürliche Zustand der geraden Bachmuskeln sowie des dazwischen liegenden Bindegewebes und bietet einige Vorteile, wie z. B.

 

  • starke und gesunde Körpermitte,
  • weniger Hüft- und Rückenschmerzen,
  • aufrechte Körperhaltung,
  • flacherer Bauch/schmalerer Taille,
  • reibungslose Verdauung,
  • bessere Beckenbodenfunktion (geringeres Inkontinenz-, Senkungs- und Prolapsrisiko),
  • verbesserte Selbstwahrnehmung,
  • gesteigertes Selbstwertgefühl,
  • reduzierte Beschwerden in der Schwangerschaft,
  • leichtere spontane Entbindung,
  • geringeres Kaiserschnittrisiko,
  • schnellere Heilung nach einer Bauch-OP,
  • Senkung des Risikos von Bauchwandbrüche,          wie Leisten-, Nabel- und Oberbauchbruch oder Narbenhernie.


Wieso kann ich nicht mit einer Rektusdiastase leben?

Sind die beiden Muskelbäuche der geraden Bauchmuskeln 4 Finger breit oder mehr voneinander getrennt, dann weichen sie, wenn Du den Nabel zur Wirbelsäule bringst, zur Seite aus, anstatt sich in die richtige Richtung (von vorne nach hinten) zu bewegen. Diese Bewegung stärkt die Muskeln nicht, stattdessen wird das Bindegewebe gedehnt und die Rektusdiastase größer.

Umgekehrt, wenn Du den Nabel vor einer Bewegung nicht bewusst zur Wirbelsäule ziehst, bewegt sich die Bauchmuskulatur kräftig nach vorne, wodurch sie sowie das Bindegewebe gedehnt und die Diastasis Recti gleichfalls größer wird.

 

D. h. bei jedem Atemzug und bei jeder Bewegung, die Du machst, wird die Diastase breiter und tiefer! Das verursacht mit der Zeit entweder gesundheitliche Probleme oder verschlimmert bereits vorhandene Beschwerden.


Check your belly before you wreck your belly.

1 / 9