Kann ich die Tupler Technik® in der Schwangerschaft durchführen?

Ja! Die Wirksamkeit der Tupler Technik® zur Behandlung von Diastasis Recti wurde durch eine unabhängige wissenschaftliche Studie mit Schwangeren bestätigt. Es wurde beobachtet, dass Frauen, die die 4 Schritte der Tupler Technik® während ihrer Schwangerschaft befolgten eine kleinere Diastase hatten als die Kontrollgruppe von werdenden Müttern, die die Tupler Technik® nicht anwandten. Konkret wurde festgestellt, dass 90 % der Testgruppe von schwangeren Frauen, die das Tupler Technik®-Programm nicht durchführten, eine Rektusdiastase hatten aber nur 12,5 % der Frauen, die das Programm absolvierten.

 

Mit der Tupler Technik® kannst Du dafür sorgen, dass die Rektusdiastase in der Schwangerschaft sehr klein bleibt oder sogar ganz vermieden wird! Das bedeutet:

  • Unterstützung bei der Geburt,
  • schneller ein flacherer Bauch nach der Entbindung,
  • ein gestärkter Rücken sowie
  • durch korrektes Pressen ein geringeres Senkungs-/Prolapsrisiko.

Im Zuge ihrer Arbeit stellte Julie Tupler, die Entwicklerin der Tupler Technik®, darüber hinaus fest, dass bei Frauen, die die Übungen der Tupler Technik® machten, sich der Abstand zwischen den getrennten Bauchmuskeln verringerte obwohl ihre Bäuche wuchsen!


Wann starte ich mit der Tupler Technik® in der Schwangerschaft?

Möchtest Du mit der Tupler Technik® während Deiner Schwangerschaft beginnen ist es sinnvoll ab dem 2. Trimester zu starten. Eine Aufgabe des Diastasis Rehab Splint® ist es die getrennten Bauchmuskeln (wieder) an ihrem richtigen Platz zu halten. Dadurch bringt er auch die Organe (wie z. B. den Magen) in ihre ursprüngliche Position. Das kann bei einigen Frauen die anfängliche Übelkeit verschlimmern. Außerdem werden im 1. Trimester die wichtigsten Organe des Babys angelegt, sodass der eigenen Körper bei dieser großartigen Aufgabe nicht noch zusätzlich belastet werden muss.


Bitte beachte, dass sich mit jeder (weiteren) Schwangerschaft eine vorhandene Rektusdiastase vergrößert, sodass sich die daraus ergebenden Probleme und Risiken verstärken. Ein Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskeln während der Schwangerschaft ist kein Muss. Die Gebärmutter kann sich zu ihrer vollen Größe entfalten und die Bauchmuskulatur kann sich dehnen, ohne sich zu trennen. Je früher Du mit dem Tupler Technik®-Programm in der Schwangerschaft beginnst desto leicht werden Dir die Übungen fall und um so effektiver kannst Du Dein Bindegewebe schützen.

 

Wenn die geraden Bauchmuskeln ihre Aufgabe den Rücken und die Gebärmutter zu schützen/zu stützen durch ihre Trennung nicht mehr erfüllen können, können Konsequenz u. a. sein:

  • Rücken- und Hüftschmerzen,
  • größerer Schwangerschaftsbauch,
  • Dehnungsstreifen,
  • hervorstehender Bauchnabel,
  • verstärkte Allgemeinbeschwerden,
  • verlangsamte Muttermundöffnung,
  • erschwerte vaginale Entbindung,
  • schlechtere Bauchpresse und schnellere Ermüdungserscheinungen,
  • Geburtsverletzungen wie z. B. Dammriss oder Dammschnitt,
  • Zangen- und Saugglockengeburten,
  • erhöhtes Kaiserschnittrisiko,
  • Risiko auf Wiederöffnung der Nähte nach einem Kaiserschnitt,
  • Beckenbodenschwäche wie z. B. Inkontinenz, gesteigertes Senkungs- und Prolapsrisiko,
  • Hämorrhoiden.


Ist es sicher während der Schwangerschaft den Diastasis Rehab Splint® zu tragen?

Das Tragen des Diastasis Rehab Splints® kann Dein Baby nicht verletzen und wird eher dazu beitragen, dass es Deinem Rücken besser geht und Dein Bauch kleiner bleibt. Mit Hilfe der Gurterweiterungen kann er die ganze Schwangerschaft hindurch getragen werden. Wenn keine große Rektusdiastase vorliegt und Du Dich mit wachsendem Bauch unwohl fühlst kann auf den Bauchgurt verzichtet werden. Mit den anderen 3 Schritten der Tupler Technik® muss jedoch fortgefahren werden, d. h.

 

1. Tupler Technik® Übungen,

2. Aktivierung des Transversus Abdominis,

3. Korrekte Positionswechsel.


Es ist auch hilfreich den Gurt/Splint während der Entbindung zu tragen. Eine Aufgabe des Bauchwickels ist es die geraden Bauchmuskeln richtig zu platzieren. Diese können so ihre Aufgabe erfüllen die Gebärmutter in der Schwangerschaft an der richtigen Position zu halten und ein seitliches Kippen zu verhindern was einen Umweg für das Baby bedeutet und zu einem größeren Schwangerschaftsbauch führen kann.

Je enger und stärker die Muskeln zusammenstehen, desto besser sind die Voraussetzungen für eine natürliche Geburt und desto geringer die Wahrscheinlichkeit von Geburtsverletzungen und Schwangerschaftsbeschwerden.

 

Nach einer vaginalen Entbindung kann der Splint direkt ab der Geburt getragen werden. Nach einem Kaiserschnitt muss abgewartet werden bis der Schnitt verheilt ist. Die Übungen ohne Gurt dürfen nicht gemacht werden wenn die beiden Muskelbäuche der geraden Bauchmuskeln 4 Finger breit oder mehr voneinander getrennt sind, denn dann weichen sie bei den Übungen ohne Bauchgurt zur Seite aus anstatt sich in die richtige Richtung (von vorne nach hinten) zu bewegen. Diese Bewegung stärkt die Muskeln nicht, stattdessen wird das Bindegewebe gedehnt und die Rektusdiastase größer!



Können die Übungen der Tupler Technik® meinem Baby schaden?

Nein! Es ist ein Mythos, dass schwangere Frauen keine Bauchmuskelübungen machen sollen um dem Baby nicht zu schaden. Die Arbeit an den Bauchmuskeln während der Schwangerschaft ist das Wichtigste um sich auf die Geburt eines Babys vorzubereiten! Durch das Tupler Technik®-Programm lernst Du richtig und effizient zu pressen und gleichzeitig Deine Bauch- und Beckenbodenmuskulatur vor dem zu schützen was als die üblichen Geburtsverletzungen hingenommen wird. Du wirst lernen wie Du beim korrekten Anspannen der Bauchmuskeln den Beckenboden entspannst! Diese neuen Fähigkeiten können nicht unter Schmerzen erlernt werden, weshalb es ratsam ist vor der Entbindung mit dem Training zu beginnen.

estärkte Muskeln verkürzen auch die Erholungszeit nach einem Kaiserschnitt. Durch die Tupler Technik® Übungen kräftigst Du Deinen Transversus Abdominis - Deinen tiefliegendsten Bauchmuskel. Du verwendest Deinen Transversusmuskel bei jeder Bewegung und bei jedem Atemzug - auch nach einem Kaiserschnitt. Während des Programms entwickelst Du Kraft und Bewusstsein wie Du Deinen Transversus richtig nutzen kannst, so dass Du nicht nur die Nähte schützen sondern auch die Schmerzen bei Bewegung reduzieren kannst. Wichtig ist es, die Nähte zu schonen und keine Spannung oder Druck auszuüben. So können sie schnell heilen und geschlossen bleiben. Durch kontinuierliche Kraft- und Druckeinwirkung können sich Nähte auch noch Monate oder Jahre nach einem chirurgischen Eingriff öffnen und zu Narbenhernie führen.

 

Außerdem erfordert jeder Kaiserschnitt eine Naht des Bindegewebes. Ziel der Tupler Technik® ist es das Gewebe zwischen den geraden Bauchmuskeln zu festigen. Da dieses weitgehend als blutleer gilt wird es bevorzugt bei abdominalen Operationen durchtrennt. Stärkeres Bindegewebe lässt sich jedoch leichter und stabiler vernähen.

Übrigens der „Running Joke“ unter den Frauen, die das Programm in der Schwangerschaft durchführen, ist, dass die Tupler Technik®-Babys sehr starke Beine haben, da sie während der Übungen sehr viel treten. Wahrscheinlich kann Dein Baby auch vor allen anderen Babys in der Nachbarschaft bis 100 zählen, weil Du jeden Tag bei den Übungen laut gezählt hast.;)


5 / 12